Logo-Main.jpg

Radbod

Die "Radbod" ist ein Vertreter der Dampflok-Bauart "Crefeld C", die als leistungsgesteigerte Variante der preußischen T 3 von der Lokomotivfabrik Hohenzollern speziell für den Einsatz auf Werkbahnen konstruiert worden war. Unsere damals noch namenlose Lok verließ die Düsseldorfer Werkhallen im Jahr 1906 und wurde bis 1953 auf der Zeche Schlägel & Eisen in Herten eingesetzt. Nach einem kurzen Intermezzo in Gladbeck gelangte sie 1956 auf die Zeche Radbod im Hammer Norden, die ihr später ihren Namen gab. Während ihrer Dienstzeit als Zechenlok wurde sie allerdings schlicht als "D-712" bezeichnet. Ihren aktiven Dienst auf der Zeche Radbod beendete sie 1974 und gelangte danach zur Dampfeisenbahn Weserbergland nach Rinteln, von wo sie die Hammer Eisenbahnfreunde 1985 übernahmen. 1993 konnte die betriebsfähige Aufarbeitung der Lok abgeschlossen werden. Bei einem Gewicht von 38 Tonnen ist die 45 km/h schnelle und 350 PS starke Dampflok ein ideales Zugpferd für unsere Züge auf der Kleinbahnstrecke zwischen Hamm und Lippborg.

Aktuell nicht betriebsfähig abgestellt


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.