Login

MEH Facebook

Mit V 200 033 zum Balkan nach Budapest

                Zuglaufschild                       Zuglaufschild
 
Viele interessante Sonderfahrten mit V 200 033 hatten u. a. Puttgarden, Stade, Nürnberg, Kaiserslautern, Heilbronn und Wilhelmshaven zum Ziel. Einen Auslandseinsatz hatte V 200 033 bisher nur beim Dänischen Eisenbahnmuseum in Odense. - Im Herbst 2010 sollte es nicht nur einen Einsatz rund um ihre alte Heimat, den Schwarzwald, sondern auch zum ersten Mal in der V 200-Geschichte in Österreich am Semmering und in Ungarn geben. - Frei nach Udo Jürgens: "Ich, V 200 033 war noch niemals in Budapest!"......

Lange intensive Vorbereitungen warfen ihre Schatten schon mehrere Monate vorher voraus. Es wurde geplant, gerechnet, recherchiert und einiges festgelegt. - Kurz vor dem Beginn der Reise wurde V 200 033 optisch hergerichtet: Rahmen und Drehgestelle wurden neu lackiert und das Rot strahlte nach 12 Liter Politur die in mühsamer Handarbeit vom Lokführer persönlich auf dem großen Leib der Lok verteilt und eingerieben wurden ....

Am 10.09.2010 war es dann soweit: V 200 033 der Museumseisenbahn Hamm wurde von Hamm (Westfalen) durchs Rheintal nach Haltingen/Basel für Sonderzugeinsätze in den nächsten Tagen überführt. - Leider zeigte sich bei der Durchfahrt in Rastatt die diensthabende Wolke.
 
Rastatt
 

Direkt am nächsten Tag, dem 11.09.2010 stand eine Schwarzwaldrundfahrt mit V 200 033 und V 100 1041 auf dem Programm. Da V 200 033 aus technischen Gründen (Gewicht, Achslast) nicht die Wutachtalbahn befahren durfte, wurde sie Lz über Schaffhausen und Singen gefahren. – Daher konnte V 200 033 unter Schweizer Oberleitung etc. in Schaffhausen fotografiert werden.

Schaffhausen

 

Nach zwei Tagen Ruhe, begann am 14.09.2010 die große mehrtägige Reise entlang der Donau nach Passau, Linz, Wien und Budapest. Der erste Abschnitt der Reise war eine Fahrt über die Schwarzwaldbahn von Offenburg nach Donaueschingen. V 200 033 war in ihrer alten Heimat! Ich fotografierte den Sonderzug um die Mittagszeit in Triberg. Unweit von Triberg befindet sich St. Georgen, dessen Bahnhof der höchste Punkt der Schwarzwaldbahn ist. Ferner ist St. Georgen die Wiege Schwarzwälder Präzisionsmechanik: DUAL- und PE-Plattenspieler wurden dort gebaut. Selbst heute werden dort noch die hochpreisigen Plattenspieler gefertigt – fast die letzte Unterhaltungselektronik, die nicht aus China kommt......

Schwarzwaldbahn

Nach einer Übernachtung in Passau ging es am nächsten Tag, dem 15.09.2010 direkt weiter. Als Hochlicht war eine Befahrung der Semmeringbahn angekündigt. Die Semmeringbahn war die erste normalspurige Gebirgsbahn Europas, wurde von Carl von Ghega geplant und 1854 eröffnet. Strecke und Lokomotivbau der Semmeringbahn gelten als Meilensteine der Eisenbahngeschichte. Sie verband das letzte unerschlossene Teilstück Wien-Italien via Eisenbahn. Seit 1998 gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. In Mürzzuschlag existiert das Südbahnmuseum mit Informationen zur Semmeringbahn. Während die Fahrtteilnehmer das Museum besuchten, konnte V 200 033 bei herrlichem Sonnenschein fotografiert werden.

Mürzzuschlag

Am Morgen des 16.09.2010 dokumentierte Andreas Eberhardt die Abfahrt in Wiener Neustadt Hbf fotografisch. – Die weiße Wolke rechts unten dokumentiert das automatische Abschlammen des Dampfheizkessels.

Wiener Neustadt Hbf

 

Vom 16. - 19.09.2010 befand sich V 200 033 im Bahnpark Budapest/Budapest Vasúttörténeti Park. – Er gilt als das größte Eisenbahnmuseum Mitteleuropas. Es ist im Gelände des ehemaligen nördlichen Bahnbetriebswerkes des Budapest Nyugati pályaudvar (Budapester Westbahnhofes) gelegen. Das Museum benutzt die Lokschuppen und das Freigelände des stillgelegten Bahnbetriebswerkes von 1911 und wurde am 14. Juli 2000 eingeweiht. - Bei der Einfahrt in den Bahnpark gab es ein Treffen mit einer ungarischen "NOHAB"-Diesellok.

 

Am 19.09.2010 hieß es Abschied von Budapest zu nehmen. Überwiegend parallel zu Donau fuhr der Sonderzug von Budapest über Szob, Bratislava, Marchegg nach Wien. - In Szob gab es ein Treffen von V 200 033 mit einer bei Škoda gebauten Elektrolokomotive der slowakischen Staatsbahn.

 

Abends bei der Ankunft am Wiener Westbahnhof gab es ein Zusammentreffen mit einem ebenfalls dunkelroten ÖBB-railjet-TAURUS.

 

Am 21.09.2010 verließ morgens der Sonderzug Wien in Richtung Linz an der Donau. Dort gab es in der Traktion ein Zusammentreffen mit einer österreichischen Diesellok der Baureihe 2143.

 

Einen Tag später, am 22.09.2010 stand ein Ausflug nach Ampflwang in den Lokpark auf dem Programm. Der Lokpark ist gleichzeitig das Oberösterreichische Eisenbahn- und Bergbaumuseum und wird von der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte betrieben. Auf der Hinfahrt gab es bei Wolfdoppl einen Fotohalt auf freier Strecke.

 

Die Abfahrt in Ampfwang war am frühen Nachmittag. Der Sonderzug fuhr über Timelkam, Attnang-Puchheim (hier entstand das nächste Foto), Ried im Innkreis nach Passau.

 

Mit folgendem Bild aus Ravensburg, an der Südbahn Ulm - Friedrichshafen gelegen, endet der Bericht über einen Einsatz der besonderen Art.

 

Beim Westfälischen Anzeiger Hamm erschien ein kleiner Bericht mit Foto: http://www.wa.de/lokales/hamm/stadt-hamm/museumseisenbahn-hamm-zieht-orient-express-936235.html